06
mai
Par

Visite des élèves ingénieurs en formation par apprentissage mécatronique DeutschINSA et des étudiants de l’IUT Louis Pasteur (DUT Génie Industriel et Maintenance et Mesures Physiques) en parcours franco allemand à l’INSA Strasbourg  dans la société STOPA, PME allemande leader des systèmes de stockage industriel automatisés. 
La visite, très complète, a eu lieu  dans le cadre des enseignements dans un objectif de pratique professionnelle de la langue allemande, et a suscitée un fort intérêt de la part des étudiants mais aussi de l’entreprise pour le profil des ingénieurs INSA.

Studenten des IUT Louis Pasteur (MP1, GIM1) und des neuen dualen Mechatronik Studiengangs DeutschINSA (FIP MIK3) waren am 12. April gemeinsam zu Besuch bei einem mittelständischen Unternehmen in Achern. Der Mittelstand ist der wichtigste Innovations- und Technologiemotor Deutschlands.

STOPA ist europaweit führender Hersteller von automatisierten Lagersystemen für Bleche, Langgut und Parkhaussystemen und beschäftigt rund 240 Mitarbeiter. Im kommenden Jahr entstehen rund 60 weitere Arbeitsplätze. Das Unternehmen ist im Bereich Prozessautomatisierung sehr stark in die Thematik Industrie 4.0 eingebunden.

Die Führung der Studenten in deutscher Sprache orientierte sich an einem kompletten Wertschöpfungsprozess und führte demnach durch die Abteilungen Vertrieb, Auftragszentrum, Konstruktion, Prozesstechnik und natürlich auch durch die Produktion und den Versand. Dem Leiter der Ausbildung bei STOPA, Herrn Hess, konnten während dem Rundgang zahlreiche Fragen über Produkte, Technik, Organisation und über den Alltag der Mitarbeiter gestellt werden.

Crédit photo : Stopa

In einer sehr entspannten Atmosphäre gab es dann noch eine kurze Präsentation und einen interessanten Austausch bei einer kleinen Erfrischung. 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués par un *